Mein Jahr auf der Isla del Sol

Ab dem 08.08.2013 werde ich für ein Jahr nach Bolivien fliegen.
Ich gehe mit der Organisation Volunta, die mit dem DRK zusammen arbeitet, und das entwicklungspolitische Programm Weltwärts auf die Beine stellt.
Meine Aufgabe wird es hauptsächlich sein, den Kindern auf der Isla del Sol Englisch bei zu bringen und Projekte zur Mittagsbetreuung und Müllentsorgung zu starten oder weiter zu führen.

Dienstag, 6. August 2013

Fast Food? Nein Danke!

Eine der ersten Informationen die wir auf unsere Vorbereitungsseminar mitgeteilt bekommen haben war: 
In Bolivien gibt es kein McDonalds!
Für mich als Vegetarieren eher von wenig Bedeutung. Um so bedeutender und wichtiger finde ich, warum es in Bolivien kein McDonalds gibt. 
Man wäre ganz schön naiv, wenn man denken würde, dass der Konzernriese nicht versucht hätte auch in Bolivien einen Absatzmarkt zu erschließen. In den größten Stätten wie La Paz und Cochabamba war die Kette vertreten.
Allerdings hatte das Unternehmen nicht damit gerechnet, dass die Bevölkerung - vor allem die indigene Bevölkerung, die in Bolivien ca. 60% umfasst - den Gedanken, dass so viel Essen in so wenig Zeit hergestellt werden kann, höchst befremdlich fand. 
Auch das billige Angebot reizte nicht, sich dem ungesunden Fastfood hinzugeben, dazu sind den Bolivianern ihre Körper anscheinend zu wichtig.
Der Erfolg blieb aus, die Filialen schrieben keine schwarzen Zahlen und so zog sich McDonalds aus Bolivien zurück.

Ich kann dazu nur sagen: Hut ab!  
Daran sollten sich so einige Länder, auch Deutschland, mal einiges abgucken!
Ich bin auf jeden Fall super gespannt auf das bolivianische Essen und werde natürlich auch darüber berichten. 

hasta luego 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen