Mein Jahr auf der Isla del Sol

Ab dem 08.08.2013 werde ich für ein Jahr nach Bolivien fliegen.
Ich gehe mit der Organisation Volunta, die mit dem DRK zusammen arbeitet, und das entwicklungspolitische Programm Weltwärts auf die Beine stellt.
Meine Aufgabe wird es hauptsächlich sein, den Kindern auf der Isla del Sol Englisch bei zu bringen und Projekte zur Mittagsbetreuung und Müllentsorgung zu starten oder weiter zu führen.

Mittwoch, 16. April 2014

Crashkurs Aymara


Aymara ist die indigene Sprache der Andenregion. Also auch der Isla del Sol. Außer in Bolivien wird Aymara auch noch in Teilen Perus gesprochen.
Wie auch in der anderen „großen“ indigenen Sprache hier in Bolivien, dem Quechua, gibt es im Aymara ausschließlich die Vokale A, I und U.
Generell scheint die Sprache eher Einseitig, vor allem was den Gebrauch von Buchstaben angeht, wie ihr gleich selber sehen werdet.

Wie Heißt du?                                                  Kunas sutimaxa? [Kuna sutimach
Ich heiße  ____                                                 Sutimajaxa [Sutimachach]
Wie geht’s?                                                      Kamisaki oder Kunjamasktasa
Gut oder Mir geht es gut                                   Waliki oder Walikistwa

Erstaunlich finde ich auch, dass man in einem Aymara-Spanisch Wörterbuch ausschließlich die Kategorien: „A, Ch, Chh, Ch‘, I, J, K, Kh, K‘, L, Ll, M, N, P, Ph, P‘, Q, Qh, Q‘, S, T, Th, T‘, U, W, Y“
Meines Erachtens fehlen da ein paar Buchstaben des Alphabets.
Die Sprache selber besteht aus unglaublich vielen Zisch-Lauten und eine Art Klacken, die ich kaum nachmachen kann und vor allem nicht ins Schriftliche übertragen kann. Es hört sich in etwa so an, als ob irgendetwas in der Kehle mit brachialer Gewalt zerquetscht würde und der Erzeuger dieses Geräusches jeden Moment ersticken würde. Ok, das ist möglicherweise etwas übertrieben, aber so kann man es sich glaube ich ganz gut vorstellen. Dazu kommen noch Pausen in den einzelnen Wörtern, die die Aussprache für nicht Einheimische weiter erschweren. So wird Ch’alla, unser Dorf, nicht einfach so ausgesprochen sondern eher : Tsch [Pause] aia.

Auch kann man Aymara ganz schlecht Wort zu Wort ins Spanische oder gar Deutsche übersetzten.
Zum Geburtstag gratuliert man hier mit „Herzlichen Glückwunsch zum nicht Arbeiten“.
Das Wort „Schlecht“ gibt es nicht, es gibt nur „Nicht Gut“. Wenn man fragt, ob jemand betrunken ist, fragt man: „Warum trinkst du?“.
Generell gibt es unglaublich viele Wörter im Aymara nicht, oder auch viele Wörter, die verschiedene Bedeutungen haben.
Wila bedeutet zum Beispiel Blut und Rot. Was natürlich nicht so weit hergeholt ist.
Dadurch, dass Aymara natürlich eine alte Sprache ist, gibt es vor allem technische Wörter gar nicht. Hier hilft man sich aus, indem man an die spanischen Wörter noch ein ‚axa‘ oder etwas ähnliches dran hängt. Manchmal schreibt man auch die Wörter einfach nur anders.
Im Spanischen heißt Onkel  „Tio“ und Tante „Tia“. Zwar gibt es auch eigene Wörter im Aymara dafür, aber die werden kaum bis gar nicht genutzt. Stattdessen  schreibt man halt „Tiyu“ und „Tiya“. So haben mir das zumindest meine Schüler beigebracht.
Für mich als Lehrerin sind wohl die folgenden Wörter am wichtigsten:

Amukim                              Sei leise!
            Ratuki                                 Schnell / Mach schnell
            Janparlampti                        Red nicht mit mir
            Luram                                 Mach das
            Walikiskiti                           Das ist gut/richtig
            Janiwa                                Nein
            Jisa / Yao                            Ja


Ja, das hört sich jetzt was hart an, aber das ist hier der normale Gebrauch. Also ich bin keine gefühlskalte Hexe, die ihre Schüler quält. Ich hoffe zumindest, dass das nicht so gesehen wird…




Naturherz

1 Kommentar:

  1. Ich glaube, Janparlampti kann man auch ganz weich aussprechen, meine kleine Gewitterhexe. ( Grins) Danke für den Sprachkurs

    AntwortenLöschen